|Rezension| Beim Leben meiner Schwester ♥ Jodi Picoult

Ohne ihre Schwester Anna kann Kate Fitzgerald nicht leben: Sie hat Leukämie. Doch als Anna 13 Jahre alt ist, weigert sie sich, weiterhin Knochenmark für ihre todkranke Schwester zu spenden. Für sie besteht kein Zweifel mehr, dass sie nur geboren worden ist, um ihrer Schwester das Leben zu retten. Aber Anna beginnt sich zu fragen, wer sie wirklich ist. Und sie beschließt nun, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen ein Anwalt soll dafür sorgen, dass sie ihren Körper nie mehr für Kate zur Verfügung stellen muss

Ich habe das Buch absichtlich als Filmausgabe gekauft, da ich vorher den Film gesehen hatte. Auf der Originalausgabe ist ein Mädchen mit Sommersprossen und roten Haaren zu sehen, da im Film aber kein rothaariges Mädchen eine Rolle spielt hatte mir dieses nicht sonderlich zu gesagt. Das Cover der Filmausgabe ist sehr schön und die drei Hauptprotagonisten sind darauf abgebildet. 

Das Buch beginnt als Anna in die Anwaltskanzlei von Campbell Alexander hineinspaziert. Ohne zu zögern legt sie die Karten offen auf den Tisch: Sie möchte über ihren Körper alleine entscheiden, sie möchte ihre Niere ihrer Leukämiekranken Schwester Kate nicht spenden. Ihre ganze Familie und ihr Anwalt können das zuerst nicht glauben und doch nimmt Campbell den Fall von Anna an. Annas Mum Sara blickt oft in die Vergangenheit zurück und erzählt was ihre kranke Tochter Kate alles erlebt hat, wie sie mit der Krankheit umgeht und was sie wieder aufbauen konnte. Sie möchte mit allen Mitteln Kate am Leben erhalten und setzt dabei alles aufs Spiel; ihre Ehe, ihre zweite Tochter zu verlieren, ihre Arbeit… Brian, der Vater von Anna, hält zu Anna und doch will auch er nicht Kate verlieren, aber er sieht, dass Anna so nicht glücklich werden kann. Letztendlich kommt er zur entscheidenden Verhandlung und das Leben der Betroffenen nimmt eine völlig andere Wendung als zuerst gedacht. 

♥♥♥

Picoult hat das Buch unterteilt in die verschiedenen Tage und erzählt darin aus der Sicht verschiedener Charaktere. Erzählt wird sowohl von Vergangenen Ereignissen als auch von gegenwärtigen. Zu Beginn wird man mit einer Fülle Medizinischer Begriffe konfrontiert, mit welchem wahrscheinlich nicht jeder etwas anfangen kann. Kates Medizinischer Werdegang wird von Saras Sicht besonders herausgestochen erzählt. In jedem weiteren Kapitel lernt man die Charaktere kennen, wie sie denken, wie und was sie fühlen und weshalb sie entsprechend handeln. Man kann sich in jeden einzelnen hineinversetzten und man spürt in welcher Zwickmühle sie sich befinden. Beim Lesen ist man selbst hin und her gerissen und versteht was in ihnen vorgehen mag. Picoult hat einen ganz wunderbaren Roman erschaffen, mit viel Gefühl und vielen Überraschungen. Die Story ist alles andere als Langweilig und man kann das Buch kaum zur Seite legen. Man wird zum Nachdenken angeregt und wird mit einer tief traurigen Geschichte konfrontiert und weiß, es wird kein Happy End mehr geben. Picoult weiß wie man Gefühle in Worte fassen kann und das mach ihren Schreibstil wundervoll. 
Die Charaktere verblüffen mit ihrer Echtheit und keiner kommt gestellt oder erfunden vor. Jeden einzelnen kann man nur gern haben. Besonders hat mit Annas Persönlichkeit gefallen, sie ist alles andere als ein gewöhnliches 13 jähriges Mädchen, sie ist erwachsener und reifer und weiß mehr über das Leben als viele erwachsenen.  

Dieses Buch kann ich wirklich nur sehr empfehlen. Viele Wendungen und Überraschungen machen es besonders Spannend. Die Geschichte berührt einen Tief und die Taschentücher sollte man bereitstellen. Das Ende hätte so wohl keiner erwartet, aber mir hat es dennoch gefallen. Deswegen von mir 5 von 5 Leseeulen.


Kennt ihr das Buch bzw. den Film? Wie hat es euch gefallen? ♥

 

DD ♥ Disney Dienstag #9

Der Disney Dienstag ist eine Aktion, die von LeFaBook ins Leben gerufen wurde. 
Hierzu wird jeden Dienstag abwechselnd eine Frage zum SuB (Stapel ungelesener Bücher) oder zum WuB (Wunschzettel ungelesener Bücher) gestellt. Damit es etwas lustiger wird, haben die Fragen immer etwas mit Disney zu tun.


Der heutige Disney Dienstag steht ganz unter dem Motto:

Der Hutmacher kommt aus dem Wunderland zu besuch...
Heute wird es auf den ersten Blick etwas rätselhaft und die Aufgabe samt Worte für den nächsten Dienstag sind etwas wirr - aber ein Wunderlandbesuch macht das mit einem, spätestens beim Kaffeekränzchen mit dem verrückten Hutmacher verliert man seinen eigenen Verstand :-) Auf jedenfall kommt dieser besagte Gast nun zu Besuch und hat euch die berühmte Drinkflasche mitgemacht, die Alice in einen Strudel aus groß UND klein gezogen hat! Da VORSICHT bei diesem Getränk gilt, verwendet ihr Lesenasen dies lieber bei eurem SUB. Wählt entweder das kleinste Buch von eurem SUB aus und macht es in eurem nächsten Beitrag und dank seinem Auftritt dort groß oder wählt euer größtes ungelesene Buch aus und macht es in eurem kommenden Beitrag klein, denn die wahre Größe kann man auf eurem Blog nun mal nicht ganz erahnen^^ Damit ihr doch noch etwas Hilfe bekommt hier ein kleiner Tipp: Entweder wählt ihr wirklich das äußere Format aus oder schaut auf den Inhalt, also die DICKE vom Buch! Kurzum:
 

So ich habe mal das dickste Buch von meinem SuB ausgewählt. Bei mir ist es Eragon mit über 900 Seiten. Ich habe gar nicht lange schauen müssen, denn das ist mir wirklich gleich ins Auge gefallen.  Es liegt schon recht lange auf meinem SuB, aber das nur weil mir die ersten beiden Teile der Reihe fehlen. Ich habe die gebundene Ausgabe vor langer Zeit als Mängelexemplar im Buchhandel für geschlagene 5 Euro bekommen, da wusste ich, ich muss es mitnehmen. Und so wartet es noch heute darauf gelesen zu werden.






Habt ihr das Buch schon gelesen?
Über Meinungen oder euren Disney Dienstag freue ich mich sehr. ♥♥

TTT ♥ Top Ten Thursday #6


Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria

Der heutige Top Ten Thursday steht unter dem Motto:

10 Bücher, die du gerne im Winter lesen möchtest



Einige dieser Bücher, wollte ich schon im Herbst lesen, leider bin ich dazu nicht gekommen, da ich sich immer wieder andere in meinen Leseplan geschummelt haben. :D
So stehen sie eben wieder auf der Liste.  Eine ganz bunte Mischung, aber auf einige freue ich mich richtig ;)


Die Bücher:

Kein Sicherer Ort - Araminta Hall
Weit wie das Meer - Nicholas Sparks
Die Auserwählten in der Brandwüste - James Dashner
Winterfunkeln - Mary Kay Andrews
Margos Supuren - John Green
In meinem Himmel - Alice Sebold 
Dash & Lilys Winterwunder - Rachel Cohn u. David Levithan
Die Schatten von London - Maureen Johnson
Linna singt - Bettina Belitz
Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks - Cynthia Hand



Welche Bücher kennt ihr davon? Oder welche würden euch denn auch gefallen? Habt ihr davon schon welche gelesen?
Freue mich über eure Meinungen :) ♥♥

 

|Rezension| Die letzten Tage von Rabbit Hayes ♥ Anna McPartlin

Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in deine Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst.

Das Buch hat einen schwarzen Hintergrund, auf dem bunte Blumen zum Blühen kommen. Der Titel selbst ist in schöner geschwungener Schrift über die ganze Seite angeordnet, wenn man drüberfährt spürt man die einzelnen Buchstaben.  Ich finde die Farben und die Schrift extrem passend zu diesem Thema. Es war mitunter ein Grund warum ich dieses Buch ausgewählt habe.

♥♥♥ 

Ich bin mit der Erwartung an dieses Buch gegangen, dass die Geschichte aus der Sicht von Rabbit erzählt wird.   Das Buch ist jeweils aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben. So lernt man die einzelnen Charaktere kennen und lieben. Und es entsteht ein Überblick über die darin vorkommenden Personen.  Wir lernen in diesem Buch sehr unterschiedliche Charaktere kennen, die genau dieses Buch auch ausmachen. Zuerst war ich etwas verwirrt über die vielen Namen, es dauerte eine Zeit bis ich alle Namen zuordnen konnte. Da wäre als erstes Molly, die Mutter von Rabbit. Sie stellt sich als Löwenmutter dar, die alles  für ihre Familie tun würde und niemals aufgibt. Dann Jack, der Vater, der im Gegensatz zur Mutter stumm vor sich hin leidet und seine Gefühle nicht offen zeigen kann.
Grace, die Schwester, ein totaler Familienmensch. Und Dave,  der Bruder, der mit seiner Musik in der ganzen Welt umherreist. Juliet die Tochter von Rabbit, die mit 12 Jahren die Krebserkrankung ihrer Mutter miterleben muss.   Dann wäre noch Marjorie,  die beste Freundin von Rabbitt.  Und zum Schluss Johnny, ein Freund und die große Liebe von Rabbit, sie alle spielen eine wichtige Rolle im Leben von Rabbit.
Die Geschichte beginnt damit, dass Mia “Rabbit“ ins Hospiz einzieht. Und genau um diese Tage des Abschiedes geht es in diesem Buch. Es wird manchmal lustig, aber auch traurig erzählt. Es werden alle Gefühle angesprochen, die jeder einzelne der Protagonisten erlebt. Gefühle zwischen Hoffnung und Verzweiflung. 
 


Insgesamt ein Buch das ich jederzeit weiterempfehlen kann. Hier wird offen über das Thema Tod gesprochen, aber auch aufgezeigt, wie verschieden jeder einzelne mit diesem Thema umgeht.Der Anfang war etwas schwierig zu lesen, da zwischen Rückblick und Gegenwart hin und her gewechselt wird. Aber mit der Zeit findet man sich in die Erzählweise. Und es entsteht ein Überblick über die darin vorkommenden Personen. Dadurch gibt es vier Leseeulen zu vergeben.



 Wie hat euch das Buch gefallen? Werdet ihr es demnächst lesen? ♥